"Berlin, wir müssen reden - jetzt erst recht": Der JMB Berlin beim #juFO17

"Berlin, wir müssen reden - jetzt erst recht": Der JMB Berlin beim #juFO17

„Berlin, wir müssen reden – jetzt erst recht“: So lautete das Motto des Berliner jugendFORUMS 2017. Der JMB Berlin war auch in diesem Jahr dabei.

Das Berliner jugendFORUM bietet jährlich eine Plattform für den Dialog zwischen über 800 jungen Berliner_innen und Berliner Politiker_innen. Die Themen werden vorher von den jungen Berliner_innen selbst erarbeitet und spiegeln wider, was sie beschäftigt. In Diskussionen, Workshops und auf der Bühne kommen sie mit Politiker_innen ins Gespräch und verschaffen ihren Forderungen Gehör.

Der JMB Berlin hat in diesem Jahr gemeinsam mit den Kolleg_innen von Kleiner 5, DEMO bewegt und Projekt Denkende Gesellschaft zur Diskussionsrunde „#RightIsNotRight – Wider den Rechtspopulismus“ eingeladen. Auf dem Podium diskutierten Renate Künast (MdB, B90 / Die Grünen), June Tomiak (MdA, B90 / Die Grünen), Anne Helm (MdA, DIE LINKE), Ina Bittroff (Bezirksverordnete Spandau, SPD) und die Menschenrechts-Aktivistin Irmela Mensah-Schramm über unterschiedliche Formen des Engagements gegen Rechtspopulismus. Der JMB Berlin wurde von Patrick Bieler, Mitglied des Sprecher_innenrats, vertreten.

Zudem war der JMB Berlin auch mit einem Aktionsstand dabei. Dort konnten die Besucher_innen des Festivals am Quiz teilnehmen und Popcorn gewinnen – und natürlich die Gelegenheit zum Austausch, zum Kennenlernen und zur Vernetzung nutzen.

Was sonst noch auf dem Berliner jugendFORUM geschah, gibt es in der Social-Media-Dokumentation zu sehen.

 

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x